Rezension: Dreh dich nicht um(Jennifer L. Armentrout)

Mein erster Thriller!
Eigentlich mag ich dieses Genre überhaupt nicht, doch da meine Lieblingsautorin einen Thriller herausgebracht hat konnte ich es mir nicht nehmen lassen und musste ihn einfach lesen.
Ich denke ich sollte mehr Bücher aus diesem Genre lesen, doch eher weiterhin solche, die für Jugendliche geeignet sind...





Titel:  Dreh dich nicht um
Autor: Jennifer L. Armentrout
Genre: Thriller
Seiten: 384
Preis:  8,99€
Verlag: Heyne fliegt

Inhalt

Samantha weiß nach ihrem viertägigen Verschwinden nichts mehr von ihrem alten Leben. Zuvor war sie das beliebteste Mädchen der Highschool und verlor dadurch jedoch jede Art von Freundlichkeit und Mitgefühl. Doch nach ihrem Verschwinden mit ihrer scheinbar besten Freundin Cassie weiß sie davon nichts mehr. Auch was in der Zeit geschehen ist, als sie verschwand. Doch auch wenn Sam ihr altes Ich nicht mag möchte sie unbedingt ihr Gedächtnis zurück erlangen um der immer noch verschwundenen Cassie zu helfen.

Meinung

Wie auch alle anderen Bücher von Jennifer L. Armentrout fand ich dieses Buch wieder wirklich gut!

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Bei Sam konnte man eine wirkliche Verwandlung sehen und wie sich ihre Moral und ihr inneren Werte verändern. Auch die Auswahl ihrer Freunde ändert sich dabei.

Zwischendurch konnte Sam sich immer wieder an einzelne Szenen aus ihrem alten Leben erinnern, die sie an allen ihren Mitmenschen und selbst an ihr zweifeln lassen.

Trau nicht einmal dir selbst! - Jennifer L. Armentrout
Dieses Zitat, welches auf dem Buchrücken angebracht ist, verspricht auf jeden Fall nicht zu wenig! Man hat zwischendurch schon einmal das Gefühl, dass man tatsächlich jeden verdächtigt an Cassies Verschwinden beteiligt zu sein. Ich hätte einfach nicht gedacht, dass dieses Zitat so gut rübergebracht wird. Es hat echt Spaß gemacht mit zu raten und selbst zu überlegen, wer daran beteiligt war.

Der lockere Schreibstil sorgte dafür, dass ich das Buch fast an einem Tag durchhatte. Außerdem war es sehr spannend und man konnte beinahe gar nicht aufhören zu lesen. Die Spannung sorgte bei mir auch für Herzklopfen, weil ich ja ein kleiner Angsthase bin, der normalerweise einen großen Bogen um solche Bücher mache.

Das Einzige, was ich wirklich zu bemängeln habe ist die Aufmachung des Buches. Wie ihr wahrscheinlich schon mitbekommen habt, achte ich sehr darauf, dass die Bücher nach dem Lesen immer noch aussehen wie neu und um so schöner im Regal aussehen, doch das kann man bei diesem Buch nicht behaupten. Obwohl ich immer vorsichtig mit dem Buch umgegangen bin, zerfleddern die Ecken des Covers, was ich einfach sehr schade finde.

Bewertung

Ich kann es einfach nicht anders sagen. Ich LIEBE die Bücher von Jennifer L. Armentrout. Ich war auch kurzzeitig am überlegen dem Buch 5 Sterne zu geben, doch irgendwas hat mich davon abgehalten. Doch ich gebe dem Buch auf jeden Fall 4,5 Sterne und auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Ich und die Heartbreakers (Ali Novak)

Rezension: Scorched (Jennifer L. Armentrout)

Rezension: Tote Mädchen lügen nicht (Jay Asher)