Rezension: Vogue Malbuch

Hey meine Lieben!
Endlich melde ich mich wieder und kann euch heute mal ein etwas anderes Buch vorstellen! Vielen Dank an das Bloggerportal und an den Prestel Verlag, die mir dieses Exemplar zur Verfügung gestellt haben!
Viel Spaß!



Titel:  Vogue Malbuch, Vol.2
Autor: Iain R. Webb
Genre: Malbuch
Preis:  12,95€
Verlag: Prestel




Inhalt

Auch wie schon in dem ersten Malbuch von Vogue dreht sich nun wieder alles um das Thema Mode. Diesmal bezieht sich das Malbuch hauptsächlich auf die Stile der 1960-er Jahre, wie es auch in einem kurzen Vorwort erklärt wird.
Doch nicht nur Stile und Mode wird besprochen. Zwischendurch sind immer wieder Vogue Cover aus dieser Zeit eingebaut.

Bewertung

Schon auf den ersten Blick hat mir das Malbuch sehr gut gefallen. Es trägt einen Schutzumschlag unter dem sich erneut das Cover versteckt, nur dass man es nun selbst ausmalen kann. Auch die ersten Seiten sind nicht coloriert, sodass man die Chance hat alles selbst auszumalen.

Die kurzen Texte, die neben jedem Bild vorhanden sind erklären kurz den jeweiligen Stil und bringen einem die Mode dieser Zeit näher. Außerdem geben diese kleinen Texte Vorschläge, welche Farben man verwenden kann. Das hat mich bei manchen Bildern wirklich gestört, da man sich schon gerne daran halten würde, die vorgeschlagenen Farben zu nehmen, doch sich die Kleider viel schöner in anderen Tönen vorstellt.

Auch gestört haben mich die Skizzen, da sich einige Bilder meiner Meinung nach weniger zum ausmalen eignen. Dennoch sind die Motive gut gewählt und es macht wirklich Spaß sich mit der Mode und den Stilen der 60-er Jahre auseinander zu setzen.


Fazit

Diesmal bewerte ich das Buch nicht mit Sternen, da es etwas ganz anderes ist als ich sonst lese. Dennoch kann ich dieses Malbuch an alle weiterempfehlen, die sich für Mode interessieren, denn man wird mit der Zeit wirklich ein Fan der Mode dieser Zeit.

Eure Anna:)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Ich und die Heartbreakers (Ali Novak)

Rezension: Scorched (Jennifer L. Armentrout)

Rezension: Tote Mädchen lügen nicht (Jay Asher)