Montag, 24. Juli 2017

Rezension: Was andere Menschen Liebe nennen (Andrea Cremer & David Levithan)

Hey meine Lieben!
Heute erwartet euch eine neue Rezension.
Vielen Dank an den cbt-Verlag und das Bloggerportal, die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.


Titel:  Was andere Menschen Liebe nennen
Autor: Andrea Cremer & David Levithan
Genre: Jugendroman
Seiten: 412
Preis:  14,99€
Verlag: cbt



Inhalt

Stephen wohnt in einem Hochhauskomplex in New York und dennoch fühlt er sich wie der einsamste Mensch auf der Welt. Denn er ist unsichtbar. Ein Fluch lastet auf ihm.
Doch dies endet als Liz, ein Nachbarsmädchen, ihn sehen kann.
Es entwickelt sich eine Liebesgeschichte, die die Beiden über Liebe und Tod entscheiden lässt.

Meinung

Stephen ist unsichtbar. Hört sich zuerst nicht sonderlich spektakulär an, doch was es ihm tatsächlich ausmacht und was für ein Laster das tatsächlich ist kommt sehr gut rüber.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Stephens und Elizabeths Sicht erzählt. Mir persönlich hat Stephens Kapitel besser gefallen, da der Schreibstil mir mehr zugesagt hat.
Dennoch konnte ich durch den nahen und gefühlsvollen Schreibstil sehr mit den Charakteren mitfühlen. Das identifizieren mit den Figuren fiel mir sehr leicht und somit habe ich sehr mit ihnen mitgelitten.

Dadurch, dass die Beiden versuchen aufzuklären wie es zu dem Fluch gekommen ist erhält die Geschichte Spannung und führte dazu, dass die Geschichte einen fesselte.

Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen und bewiesen sich durch ihre eigenen individuellen Persönlichkeiten.

Trotzdem hat mich das Buch etwas enttäuscht. Ich hatte nachdem ich den Klappentext gelesen habe eine Liebesgeschichte erwartet. Doch es überwog hauptsächlich der Anteil an Fantasy. Für mich war die Liebesgeschichte einfach zu flach und unpersönlich.
Generell denke ich, dass dieses Buch eher an jüngeres Publikum gerichtet ist.



Fazit

Trotz der kleinen Enttäuschen hat mir das Buch ganz gut gefallen und ich kann es an alle weiterempfehlen, die anfangen wollen Fantasy zu lesen, sich jedoch noch nicht an High-Fantasy heranwagen. Das Buch bekommt von mir 3,5 Sterne. Denn auch wenn es mir nicht ganz zugesprochen hat kann ich mir vorstellen, dass es für andere die perfekte Mischung aus Fantasy, Liebe und Spannung ist.

Rezension: QuarterLifePoetry (Samantha Jayne)

Heute kommt von mir mal eine Rezension von einem etwas anderem Buch.
Als ich das erste mal von PoetrySlam hörte fand ich das ziemlich cool und interessant. Ich wollte schon immer mal so etwas lesen und jetzt kam es dazu. Wenn ihr mehr darüber wissen wollt, könnt ihr gerne meine Rezension lesen.


Titel:  QuaterLifePoetry
Autor: Samantha Jayne
Genre: PoetrySlam
Seiten: 175
Preis:  9,00€
Verlag: btb

Inhalt

Das kleine Büchlein QuaterLifePoetry beschäftigt sich in kurzen Slam Texten mit den wichtigsten Themen und Problem einer Mittzwanziger. Kein Job, kein Geld und nur ein bedingtes Sozialleben sind da keine Seltenheit... Hier berichtet die Autorin über ihr chaotisches Leben mit Mitte 20.


Meinung

Zuerst habe ich mich total auf das Buch gefreut. Endlich konnte ich ein PoetrySlam Buch lesen. Doch leider hat es sich nicht als so eines herausgestellt.

Schon als ich die Einleitung gelesen habe war ich etwas enttäuscht, denn sie beschrieb das Buch als "Kloleküre", was ich ziemlich suspekt fand. Dies hat das Ganze schon etwas ins Lächerliche gezogen. Andererseits hat es aber auch "Humorvoll" in das Buch eingeführt und eine kleine Vorschau auf die folgenden Texte gegeben. Ich weiß, dass viele diesen Humor mögen, doch ich kann damit einfach nichts anfangen, da das für mich schnell lächerlich wirkt.

Dennoch hat sich das Buch schnell durchlesen lassen und ich muss auch sagen, dass ich es ziemlich schön gemacht fand. Über den kurzen Texten war immer noch eine kleine Grafik und auch die Unterteilung in die verschiedenen Themen hat mir gut gefallen.


Die Texte waren weniger tiefgründig, doch ich denke, dass auch eher der Humor im Vordergrund stehen sollte. Da dieser mir nicht gefällt haben die Texte mir leider auch nicht zugesagt. Zwar musste ich bei manchen etwas schmunzeln, doch für mehr als das hat es leider nicht gereicht auch wenn ich einige Texte nicht ganz so schlecht fand.
Auch wenn die vierzeiligen Texte sich schnell haben lesen lassen fand ich sie manchmal einfach zu kurz und das bei dem Preis von fast 10 Euro.





Fazit

Ich denke wirklich, dass vielen das Buch gefallen wird, doch ich konnte mit dem Humor gar nichts anfangen. Dadurch bekommt das Buch von mir auch nur  gut gemeinte 2 Sterne.
Ich werde mich auf jeden Fall nochmal an PoetrySlam heranwagen, doch das nächste mal mit tiefgründigeren Texten...

Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Montag, 17. Juli 2017

Rezension: Rock my Soul (Jamie Shaw)

Hey meine Lieben!
Endlich kann ich wieder etwas posten. In den letzten Wochen war ich total im Stress und auch im Urlaub und so weiter. Umso mehr freue ich mich euch jetzt wieder ein paar Bücher vorstellen zu können! Und heute kommen wir zu diesem Buch: Rock my Soul.
Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für dieses tolle Leseexemplar!


Titel:  Rock my soul
Autor: Jamie Shaw
Genre: New Adult
Seiten: 417
Preis:  12,99€
Verlag: blanvalet



Inhalt

Kit liebt das Gitarre spielen, seit sie Shawn das erste Mal spielen gesehen hat. Doch nach der Party, bei der sich die Beiden schnell sehr Nahe kamen, meldete sich Shawn ganze sechs Jahre nicht. Inzwischen ist die Band sehr bekannt und so kommt es, dass sich Kit als Gitarristin bewirbt und tatsächlich mit ihnen auf Tour geht. Doch wie kann das gut gehen, wenn sie ständig in Shawns Nähe ist?


Meinung

Ich muss zugeben, dass das erst das erste Buch der Reihe ist, welches ich lese. Doch dennoch kam man super rein. Zudem macht der flüssige Schreibstil es einem sehr leicht das Buch zu lieben.

Das Cover gefällt mir auch wirklich gut, da es perfekt zum Inhalt passt. Wie ich finde ist es bis jetzt das schönste Cover der Reihe.

Die Charaktere schließt man beinahe direkt ins Herz. Nicht nur die Jungs aus der Band, die alle eigene starke Charaktereigenschaften besitzen sondern auch Kits Familie.
Auch wenn ich ab und zu ihre Gedankengänge nicht verstanden habe mochte ich sie, da sie eine starke und unabhängige Persönlichkeit besitzt.

Man fiebert richtig mit und die Liebe zur Musik ist in diesem Buch groß geschrieben. Ich mochte den Weg, wie dies rübergebracht wurde und zwischendurch hatte man das Gefühl selbst mit auf der Tour zu sein.
Zwar dauert es etwas bis Kit und Shawn sich näher kommen doch es lohnt sich wirklich diesen Weg auf sich zu nehmen, da es nie langweilig wird.

Ein wirklich tolles Buch, bei dem eine perfekte Mischung aus Romantik, Humor und New Adult geschaffen wurde.





Fazit

Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen! Aus diesem Grund vergebe ich 4,5 Sterne.
Ich denke, dass ich auch die anderen Bücher der Reihe noch lese und freue mich jetzt schon sehr darauf.
Wie findet ihr die Reihe?

Eure Anna<3

Rezension: Ich und die Heartbreakers (Ali Novak)

Ich habe in meinem Urlaub auch noch ein weiteres "Rockstar-Buch" gelesen. Für mich war von Anfang an klar, dass "Ich und die Heartbreakers" ein typisches Sommerbuch von mir wird. Doch ob sich meine Erwartungen erfüllt haben könnt ihr jetzt lesen.
Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für dieses Rezensionsexemplar!



Titel:  Ich und die Heartbreakers
Autor: Ali Novak
Genre: Jugendroman
Seiten: 407
Preis:  9,99€
Verlag: cbt


Inhalt

Stella, Drew und Cara. Die Drillinge die alles füreinander tun würden. Trotzdem beginnen sie ihr eigenes Leben zu Leben. Doch als Cara schwer krank wird sind sie wieder füreinander da. Und Stella würde alles für ihre Schwester tun. Sie fährt nach Chicago um ein Autogramm von Caras Lieblingsband zu bekommen. Doch als sie gemeinsam mit der berühmten Band in einem Hotel übernachten verbringen sie einen verrückten Abend zusammen und Stella findet die Band und besonders den Sänger auf einmal doch nicht mehr ganz so schlecht.
Doch darf sie das? Glücklich sein und auf Tour obwohl ihre Schwester so krank ist?

Meinung

Ich habe von dem Buch sehr viel erwartet. Eine Mischung aus Humor, Romantik und aber auch die Trauer und die Tiefe, die Caras Krankheit in die Geschichte mit eingebracht haben Doch leider wurden meine Erwartungen nur teilweise erfüllt.

Das Cover finde ich sehr schön und sommerlich. Außerdem ist es sehr passend, da eine Kamera auf die Band gerichtet ist und das Mädchen wie Stella Bilder von der Band macht. Jedoch habe ich mir den Jungen im Vordergrund, der wahrscheinlich Oliver darstellen soll etwas anders vorgestellt.

Ich muss sagen, dass die Charaktere mir sehr gut gefallen haben.
Sowohl Cara, als auch Drew und Stella hatten eigene Charakterstärken und haben sich weiterentwickelt auch wenn es ihnen scher fiel, dass dies unabhängig von den anderen geschieht.
Auch die Jungs aus der Band waren sehr unterschiedlich, aber auch interessant.

Nun kommen wir zu dem, was mich etwas enttäuscht hat. Zum einen wurde manchmal die Tiefe, die das Buch eigentlich besitzen sollte etwas in den Hintergrund gedrängt. Meistens drehte sich das Geschehen nicht um Caras Krankheit, die jedoch erst gegen Ende wieder kommt. Und dieser Teil hat mir sehr gut gefallen weshalb ich es auch schade finde, dass das Thema erst richtig am Ende behandelt wurde.
Teilweise fand ich auch einige Szenen einfach unrealistisch und auch etwas zu sehr "erträumt". Einige Sachen waren auch nahezu lächerlich und kindisch.
Die Tatsache, dass Stella mit ihren Fotos anscheinend so berührend sind war außerdem etwas ungläubig.


Fazit

Die Idee von der ganzen Geschichte fand ich wirklich gut, doch an der Umsetzung hat etwas gefehlt. Ich hätte mir einfach mehr Tiefe und etwas mehr Ernsthaftigkeit gewünscht.
Trotzdem kann ich das Buch weiterempfehlen an alle, die humorvolle Szenen und ein schönes lockeres Sommerbuch mögen. Letztendlich habe ich dem Buch 3,5 Sterne gegeben.

Ich probiere "Mix dich schlank" von Themomix aus

Hallo meine Lieben! Vielleicht habt ihr gemerkt, dass auf meinem Blog eine neue Kategorie hinzu gekommen ist! Fitness & Food ...