Rezension: QuarterLifePoetry (Samantha Jayne)

Heute kommt von mir mal eine Rezension von einem etwas anderem Buch.
Als ich das erste mal von PoetrySlam hörte fand ich das ziemlich cool und interessant. Ich wollte schon immer mal so etwas lesen und jetzt kam es dazu. Wenn ihr mehr darüber wissen wollt, könnt ihr gerne meine Rezension lesen.


Titel:  QuaterLifePoetry
Autor: Samantha Jayne
Genre: PoetrySlam
Seiten: 175
Preis:  9,00€
Verlag: btb

Inhalt

Das kleine Büchlein QuaterLifePoetry beschäftigt sich in kurzen Slam Texten mit den wichtigsten Themen und Problem einer Mittzwanziger. Kein Job, kein Geld und nur ein bedingtes Sozialleben sind da keine Seltenheit... Hier berichtet die Autorin über ihr chaotisches Leben mit Mitte 20.


Meinung

Zuerst habe ich mich total auf das Buch gefreut. Endlich konnte ich ein PoetrySlam Buch lesen. Doch leider hat es sich nicht als so eines herausgestellt.

Schon als ich die Einleitung gelesen habe war ich etwas enttäuscht, denn sie beschrieb das Buch als "Kloleküre", was ich ziemlich suspekt fand. Dies hat das Ganze schon etwas ins Lächerliche gezogen. Andererseits hat es aber auch "Humorvoll" in das Buch eingeführt und eine kleine Vorschau auf die folgenden Texte gegeben. Ich weiß, dass viele diesen Humor mögen, doch ich kann damit einfach nichts anfangen, da das für mich schnell lächerlich wirkt.

Dennoch hat sich das Buch schnell durchlesen lassen und ich muss auch sagen, dass ich es ziemlich schön gemacht fand. Über den kurzen Texten war immer noch eine kleine Grafik und auch die Unterteilung in die verschiedenen Themen hat mir gut gefallen.


Die Texte waren weniger tiefgründig, doch ich denke, dass auch eher der Humor im Vordergrund stehen sollte. Da dieser mir nicht gefällt haben die Texte mir leider auch nicht zugesagt. Zwar musste ich bei manchen etwas schmunzeln, doch für mehr als das hat es leider nicht gereicht auch wenn ich einige Texte nicht ganz so schlecht fand.
Auch wenn die vierzeiligen Texte sich schnell haben lesen lassen fand ich sie manchmal einfach zu kurz und das bei dem Preis von fast 10 Euro.





Fazit

Ich denke wirklich, dass vielen das Buch gefallen wird, doch ich konnte mit dem Humor gar nichts anfangen. Dadurch bekommt das Buch von mir auch nur  gut gemeinte 2 Sterne.
Ich werde mich auf jeden Fall nochmal an PoetrySlam heranwagen, doch das nächste mal mit tiefgründigeren Texten...

Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Ich und die Heartbreakers (Ali Novak)

Rezension: Scorched (Jennifer L. Armentrout)

Rezension: Tote Mädchen lügen nicht (Jay Asher)